Samstag, 9. August 2014

Erster Bericht von der ersten Nippon Nation

Hallo,

Hier bin ich mit einem ersten Bericht über die Nippon Nation. Aber eines vorweg, die Nippon Nation ist NICHT die AniNite und auch keine Ersatzveranstaltung. Die Nippon Nation findet auch nicht im Multiversum sondern in der TU Wien statt.

Zur Erinnerung, die AniNite findet vom 29.08-31.08 im Multiversum statt, nicht vorher und nicht später.

Nachdem das nun geklärt ist kommen wir aber zum Bericht selbst.

Die Location
Ich bin so froh das die AniNite nicht mehr in der TU Wien ist sondern in einer klimatisierten Veranstaltungshalle. Obwohl es heute nicht all zu heiß ist, kann man die Zustände nur als schweißtreibend bezeichnen. Wer schon 2011 oder 2012 auf der AniNite in der TU Wien war, kann das sicher nachvollziehen. Vermutlich müsste es draußen wirklich um die 0°C haben, damit es in er TU angenehm wird. Ich habe keine Ahnung wie die Studenten das während des Unterrichts aushalten aber die haben meinen vollsten Respekt.

Wie schon zu AniNite Zeiten finde ich nichts. Es macht aber eigentlich sogar ein wenig Spaß mit und ohne Plan durch die TU zu irren und einen bestimmten Raum zu suchen. Warum ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen daraus einen Wettbewerb zu machen?

Unser Stand
Eigentlich ist unsere Stand-Position ideal. Direkt beim Hauptlift im Foyer, direkt gegenüber der Brettspiele stehen wir hier gemeinsam mit den 4 Stargästen richtig schön in der Auslage. Von daher Top-Platz ^^. Wir haben auch schon über 10 Tickets verkauft und jagen einem neuen Verkaufsrekord beim Standverkauf von Tickets entgegen. Soeben sind die Contickets ausgegangen. Es gibt also nur noch Tagestickets und Con-Pakete hier auf der Nippon Nation zu kaufen.

Allgemein
Alles in allem wirkt die Con sehr lehr. Obwohl wir mit den Stargästen zusammen sitzen, unterhalten wir uns fast nur untereinander. Besucher sieht man in etwa genauso oft wie Bauhausmitarbeiter, wenn man mal einen sucht. Also wenn in unserem Bereich mal 3 Besucher gleichzeitig sind ist es wirklich viel.
Da ich mich hauptsächlich beim AniManga-Stand aufhalte kann ich es nicht wirklich für die gesamte Con beurteilen, durch die Positionierung beim Hauptlift wage ich aber die Prognose, dass es in den anderen Bereichen ähnlich aussehen wird.

Seltsam fand ich allerdings den Einlass, es sah so aus, als ob künstlich eine Schlange erzeugt worden ist. Der Eingang wurde blockiert und es war nur eine einzige Kassa geöffnet. Mit 2 Kassen beim Eingang hätte die Schlange maximal aus 4 Personen bestanden. Von einem massiven Zulauf an Besuchern kann also meiner Meinung nach nicht die Rede sein. Eine Besucherschlange, die man draußen gesehen hat, war einfach nur dadurch bedingt, dass die Leute direkt am Eingang aufgehalten wurden. Mehr Schlange war es nicht und das, obwohl die Kassa die Besucher sehr gemütlich abgefertigt hat. Wenn ich da an die Schlange AniNite 2012 denke, wo bei 4 offenen Kassen die Besucher bis zur U1 anstanden, ist das hier kein Vergleich.
Ich bin jedenfalls gespannt auf die Besucherzahlen.

Alles in allem ist es aber eine nette kleine Con. Wenn ich sie einordnen müsste, würde ich sagen, es ist ne JapanCity nur ungefähr ein Drittel kleiner.

Kommentare:

  1. Is ja doch ziemlich so wie ichs mir schon dacht hab dass es wird. Kann also doch froh sein nicht die 17 euronen fürs tagesticket geblecht zu haben ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ja, 17 Euro sind ziemlich heftig gewesen für das, was geboten wurde...! Amv-Contest hat nur ca 'ne Stunde gedauert von den angekündigten 2... Die meisten AMVs waren aber recht gut - was jetzt natürlich nix über die Con sagt...

    AntwortenLöschen
  3. Ich frage mich, ob der Projektleiter der Aninite zu einer objektiven Beurteilung einer Konkurrenzveranstaltung fähig ist?
    liebe Grüße,
    Andreas

    AntwortenLöschen